Infobüro für Unternehmen Aachen

Datensicherheit

Auftragsdatenverarbeitung (ADV), im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), ist die Erhebung, Verarbeitung und/oder Nutzung von personenbezogenen Daten durch einen Dienstleister im Auftrag einer verantwortlichen Stelle (Auftraggeber). §11 BDSG beschreibt dabei im Einzelnen, welche Rechte und Pflichten zu regeln sind und welche Maßnahmen zu treffen sind. Da die Aufsichtsbehörden für den Datenschutz in letzter Zeit verstärkt Kontrollen in diesem Bereich durchgeführt haben und das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht im Fall einer unzureichenden Auftragserteilung ein fünfstelliges Bußgeld festgesetzt hat, besteht hier für viele Unternehmen Handlungsbedarf, um sich gegen Schäden abzusichern.

Gefahrenpotenziale für IT-Systeme

Wenn die IT in Unternehmen auf Grund von Hard- oder Softwareproblemen ausfällt, entstehen hohe Kosten. Dennoch ist die Investitionsbereitschaft im Bereich der IT-Sicherheit häufig zu schwach ausgeprägt. Die Gründe sind vielschichtig: Oft werden die Kosten als zu hoch erachtet und mögliche Schadenssummen ausgeblendet. Andernorts fehlt das Know-how, adäquate Sicherheitslösungen zu installieren.

Die Task-Force „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“, eine Initiative des BMWi gemeinsam mit IT-Sicherheitsexperten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung, will vor allem kleine und mittelständische Unternehmen für IT-Sicherheit sensibilisieren und dabei unterstützen, die Sicherheit der IKT-Systeme zu verbessern. Eine neue Publikation des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), die vom BMWi gefördert wurde, informiert über Gefahrenpotenziale für IT-Systeme und will den Leser anhand von Beispielen aus der Praxis mit realen Schadenssummen für mehr IT-Sicherheit sensibilisieren. Sie wurde im Rahmen des von der Task-Force „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ geförderten Projekts „mIT Sicherheit“ mit Experten aus Mitgliedsunternehmen des BVMW erstellt.

Laut der WIK-Studie „IT-Sicherheitsniveau in kleinen und mittleren Unternehmen“, die das BMWi im September 2012 veröffentlich hat, hatten bereits 93 Prozent der KMU Schadensfälle durch IT-bezogene Sicherheitslücken. 63 Prozent dieser Schadensfälle haben menschliches Fehlverhalten als Ursache. Die Schadenshöhe reichte von Kleinstbeträgen bis zu
Millionenverlusten.
Weitere Informationen zur Task-Force „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“, zum BVMW und zu den Angeboten sind abrufbar unter: www.bvmw.de und
www.it-sicherheit-in-der-wirtschaft.de.

Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (nun "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft") publiziert Broschüren zur Beratung und Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen und das Handwerk.

Diese Broschüre widmet sich der Thematik rund um den Systemausfall. Ein Ausfall der IT-Systeme wird für Unternehmen schnell zur Überlebensfrage. Bestellungen und Aufträge können nicht abgewickelt, die Produktion nur bedingt fortgeführt werden. Wer nicht rechtzeitig vorgesorgt hat, kann erhebliche Probleme bekommen. Hilfreich sind vorbeugende Sicherheitskonzepte und ein Notfallmanagement. Der Ratgeber "10 Praxistipps - Was tun bei Systemausfall?" gibt kleinen und mittleren Unternehmen sowie Handwerksbetrieben praxisnahe Tipps, um sich vor dem Ausfall der IT-Systeme zu schützen und im Falle eines Falles einen schnellen Wiederanlauf zu garantieren.

Titelseite

Diese Publikation wurde vom Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (nun "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft") herausgegeben, einer vom BMWi geförderten Mittelstandsmaßnahme.

Sie gibt Ihnen einen Überblick über die Chancen der Nutzung neuer Technologien für eine Steuerberaterkanzlei. Gleichzeitig informiert sie über die auftretenden Gefahren und zeigt Lösungswege zum Umgang damit auf.

Titelseite

Durch die Entwicklung neuer, kleiner und praktischer Notebooks, Smartphones und Wechseldatenträger sowie die flächendeckende Verfügbarkeit von drahtlosen Internetverbindungen, werden mobiles Arbeiten und komfortabler Datenaustausch immer leichter. Gleichzeitig wächst jedoch die Gefahr, dass Daten verloren gehen oder unbemerkt geklaut, überspielt oder manipuliert werden.

Diese Broschüre klärt Sie über die Gefahren des mobilen Arbeitens auf und gibt Ihnen nützliche Tipps an die Hand, um Risiken zu minimieren.

Der Förderschwerpunk "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" (ehemals Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ist der Herausgeber dieser Broschüre. 

In dieser Broschüre werden anhand praktischer Beispiele Möglichkeiten aufgezeigt, wie den Problematiken der Informationssicherheit im Zusammenhang mit mobilen Anwendungen begegnet werden kann.

Bereitgestellt wird diese Broschüre von dem Förderschwerpunk "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" (ehemals Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Der Förderschwerpunk "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" (ehemals Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) stellt eine Informationsbroschüre zum Thema E-Geschäftsprozesse zur Verfügung.

In dieser Broschüre wird an praktischen Beispielen demonstriert, wie es kleine und mittlere Unternehmen mit ihren Möglichkeiten schaffen, das Problem "Gewährleistung der IT-Sicherheit" in ihrem Unternehmen zu beherrschen.

Titelseite Sichere E-Geschäftsprozesse

Der Förderschwerpunk "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" (ehemals Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) stellt eine Informationsbroschüre zum Thema Sicherheit im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik zur Verfügung.

Die eBusiness-Lotsen in Aachen weisen darauf hin, dass vermehrt auch KMU von digitalen Angriffen betroffen sind. Aus diesem Grund empfehlen wir, sich anhand der Praxisbeispiele und Checkliste einen Überblick über das eigene Sicherheitslevel zu verschaffen.

Titelseite