Infobüro für Unternehmen Aachen

Datensicherung leicht gemacht

Die Festplatten und Speicherkarten von PCs oder Smartphones beherbergen wahre Schätze. Doch bei einem Defekt des Speichermediums ist die Not oft groß.
DsiN gibt Tipps, wie Sie Ihre Daten schon im Vorfeld sicher aufbewahren und wo Sie im Notfall Hilfe finden.

Daten extern sichern

Ob durch versehentliches Löschen, einen Defekt auf der Festplatte oder einen Virus – Datenverlust geht schnell. Wertvolle Dokumente und Daten sollten daher wie im analogen Leben auch digital sicher aufbewahrt werden. Dafür empfiehlt DsiN jedem Nutzer die Durchführung eines regelmäßigen Daten-Back-Ups.

Als Nutzer haben Sie die Möglichkeit einzelne Daten zu sichern oder eine komplette Festplatten-Sicherung anzulegen. Je nach Größe kann das Speichermedium Ihres Back-Ups eine externe Festplatte oder ein USB-Stick sein.

Letzte Möglichkeit Datenrettung

Ist der Datenträger vollständig zerstört, hilft meist nur noch der Gang zum Spezialisten. Datenretter können oft schon auf den ersten Blick einschätzen, ob eine Wiederherstellung der Daten praktikabel ist, oder nicht. Im schlimmsten Fall ist Ihre Festplatte nicht wiederherstellbar.

Eine Ausbildung zum Datenretter gibt es nicht. Es gibt zahlreiche kommerzielle Anbieter – lokal und online – oft zu erheblichen Kosten. Daher empfiehlt sich, vorab eines der viele Gratis-Tools für die Datenrettung auszuprobieren. Ein erster Versuch mit diesen Mitteln kann sich lohnen.

Hier finden Sie weitere DsiN-Tipps. Die Anleitungen zur Datensicherung erhalten Sie auf den Seiten des BSI.

Quelle: Deutschland sicher im Netz

Publiziert am 11.05.2015