Infobüro für Unternehmen Aachen

Für Gründer: Anbieterneutral, praxisnah und maßgeschneidert

Wie die eBusiness-Lotsen Gründern helfen, fundierte Entscheidungen über den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie zu fällen

Die Geschäftsidee steht, der Businessplan verspricht Erfolg und nun geht es an die Umsetzung. Gerade im Bereich des Einsatzes der richtigen Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) tuen sich hier viele Gründer schwer. In der Regel handelt es sich um ein bis zwei Personen, die gründen, und diese müssen auf ihre persönlichen Kenntnisse und Erfahrungen zurückgreifen. Oft ist daher für diesen Entscheidungsprozess kein ausreichend fundiertes Know-How im IKT-Bereich vorhanden. Technologien, die mobile und flexible Arbeitsprozesse unterstützen, kommen deshalb häufig erst gar nicht zum Einsatz. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund der Konkurrenzfähigkeit ein problematischer Punkt. Erst durch einen Zugewinn an Effizienz und Flexibilität, der durch den Einsatz moderner Technologien erreicht werden kann, können Gründer kleiner und mittelständischer Unternehmen Defizite gegenüber den etablierten und großen Unternehmen aufholen.

Hier setzt das Projekt eBusiness-Lotse mit seinem kostenlosen Angebot an: Das Projekt ist Teil des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) initiiert wurde, um die Entwicklung und breitenwirksame Nutzung von IKT-Anwendungen in KMU und Handwerk voranzutreiben. Gründer und Unternehmer sollen hierdurch befähigt werden, fundierte und eigenverantwortliche Entscheidungen über den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie zu fällen. Die regional aufgestellten eBusiness-Lotsen helfen praxisnah und anbieterneutral Mittelstand und Handwerk bei der Suche nach bezahlbaren und praktikablen IKT-Lösungen. Diese profitieren gleichzeitig von der breit aufgestellten Kompetenz des deutschlandweiten Netzwerkes und steigern so ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Dazu werden verschiedene Kanäle gewählt: Neben Informationsbroschüren und Leitfäden wird vor allem der direkte Kontakt durch Vortragsreihen und persönliche Gespräche gesucht. Dabei spezialisieren sich die eBusiness-Lotsen regional auf Schwerpunktthemen und stellen dieses Expertenwissen dem gesamten Netzwerk an circa 40 Standorten zur Verfügung. Beim eBusiness-Lotsen Aachen steht beispielsweise die Mobilität im Fokus: mobile Anwendungen, Geschäftsprozesse und Elektromobilität. Mit Hilfe mobiler Anwendungen und moderner IT-Systeme können Geschäftsprozesse optimiert werden, Prozesse werden effizienter und transparenter und führen so zu einer Kostenersparnis. So informiert der eBusiness-Lotse über Potenziale und Chancen, berücksichtigt aber auch mögliche Risiken.

Doch nicht nur für Gründer technikferner Betriebe ist dieses Projekt ein großer Gewinn. „Auch der IT-Mittelstand profitiert von selbständigen KMU. Wenn Gründer kleiner und mittelständischer Unternehmen fundierte Entscheidungen bei der Auswahl von IKT treffen, berücksichtigen sie auch die guten Lösungen mittelständischer IT-Unternehmen und folgen nicht, mangels Aufklärung, den viel beworbenen Lösungen der großen Unternehmen“ findet Stefanie Pick, selber eBusiness-Lotse in Aachen und Verbandsreferentin des Bundesverband IT-Mittelstand.

Publiziert am 12.01.2015