Infobüro für Unternehmen Aachen

Gesamtkosten von Zahlungsverfahren – Was kostet das Bezahlen im Internet wirklich?

Die Auswahl des „richtigen“ Portfolios an Zahlungsverfahren sowie die anschließende Optimierung stellen für Online-Händler immer wieder eine Herausforderung dar.

Mittlerweile steht eine Vielzahl an unterschiedlichen Zahlungsverfahren zur Verfügung, die sich nicht nur in Bezug auf die Akzeptanz bei den Kunden, das Zahlungsausfallrisiko und die Kosten stark voneinander unterscheiden. In der vorliegenden Erhebung hat ibi research an der Universität Regensburg die Gesamtkosten einzelner Zahlungsverfahren gegenübergestellt, die in Online-Shops zum Einsatz kommen.

Gesamtkostenbetrachtung bedeutet in diesem Zusammenhang, dass nicht nur die direkten, vermeintlich wahrgenommenen Kosten von Zahlungsverfahren Gegenstand der Untersuchung sind, sondern auch vor- und nachgelagerte indirekte Kosten. Im Fokus stehen dabei vielfältige Aspekte von Kosten und Erlösen im Bereich der einzelnen Zahlungsverfahren. Diese Thematik wurde im deutschen Online-Handel bislang noch nicht systematisch untersucht.

Rahmendaten des Basisfalls:

  • durchschnittlich 2.979 Bestellungen pro Monat,
  • durchschnittlicher Warenkorbwert 100,60 Euro,
  • durchschnittliche Forderungslaufzeit bei Vorkassezahlung 3 Tage,
  • durchschnittliche, maximale Reservierung der bestellten Ware bei Vorkassebestellungen 9,4 Tage
  • Anteil der Händler, die bei Vorkassezahlungen die vom Kunden bestellte Ware reservieren: 73 %

Wenn Sie weitere Informationen zur Studie benötigen, wenden Sie sich bitte an:
Dr. Georg Wittmann
Tel.: +49-(0)941 943-1891
E-Mail: info@ibi.de

Die Studie können Sie hier herunterladen:
Studie: Gesamtkosten von Zahlungsverfahren – Was kostet das Bezahlen im Internet wirklich?

Titelseite der Studie

Publiziert am 17.11.2014