Infobüro für Unternehmen Aachen

Jedes zweite Unternehmen nicht auf IT-Notfälle vorbereitet

Sowohl kleine als auch große Unternehmen werden vermehrt Opfer von IT-Sicherheitsvorfällen wie Datendiebstahl, Wirtschaftsspionage oder digitaler Sabotage. Im Notfall sind jedoch nur die wenigsten mit einem Sicherheitsmanagement ausgerüstet, das das weitere Vorgehen regelt.

Laut einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM besitzen lediglich 62 Prozent der größeren Betriebe (über 500 Angestellte) ein Notfallmanagement, bei kleinen und mittelständischen Unternehmen gar nur 46 Prozent.

Zu den Zielen des Notfallmanagements gehört es beispielsweise, Datenabfluss zu stoppen oder beim Ausfall wichtiger Systeme die Arbeitsfähigkeit des Unternehmens so schnell wie möglich wieder herzustellen. Dabei ist zu klären, in welchen Fällen externe Dienstleister notwendig sind, ob staatliche Stellen eingeschaltet werden sollen oder wie Mitarbeiter oder sogar die Öffentlichkeit von dem Vorfall informiert werden können.

DsiN-Tipps

DsiN bietet aktuelle News und Tipps zum Thema IT-Sicherheit für Unternehmen im DsiN-Blog.

Zum Notfallmanagement in Unternehmen finden Sie ebenfalls weitere Informationen.

Die zitierte BITKOM-Umfrage finden Sie hier.

Quelle: Deutschland sicher im Netz

Publiziert am 22.04.2015