Infobüro für Unternehmen Aachen

Mittelstand-Digital zieht erste positive Zwischenbilanz

eLosten deutschlandweit aktiv

Für den Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital des BMWi kann sechs Monate nach dem Start der drei Förderinitiativen "eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen", "Einfach intuitiv: Usability für den Mittelstand" und "eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern" eindeutig eine positive Zwischenbilanz gezogen werden.

Unternehmen, die das Internet in ihre Geschäftsmodelle integrieren und ihre Geschäfte elektronisch abwickeln, sind erfolgreicher. Das ist das zentrale Ergebnis der Studie "Wirtschaft Digitalisiert", die der BITKOM, das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln und Google kürzlich vorgestellt haben. 60 Prozent der befragten Unternehmen, für die das Internet eine zentrale Rolle spielt, erwarten beim Umsatz im Geschäftsjahr 2013 ein deutliches Wachstum. Unternehmen hingegen, für die das Internet eine untergeordnete Rolle spielt, erwarten nur zu 40 Prozent ein Umsatzwachstum.

Der im Herbst 2012 gestartete Förderschwerpunkt "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) will kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und dem Handwerk die Bedeutung des Einsatzes von Software im Business-Bereich aufzeigen und die Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse unterstützen. Vertreter von Mittelstand-Digital und weiterer Bundes- und Landesinitiativen zur Förderung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im Mittelstand treffen sich heute zum Austausch und zur intensiveren Kooperation auf einem Synergie-Workshop in Berlin.

Anlass für Dr. Franz Büllingen, Leiter der Begleitforschung von Mittelstand-Digital, um ein erstes Zwischenfazit zu ziehen: "Alle Projekte, Kompetenzzentren und eBusiness-Lotsen haben erfolgreich ihre Arbeit aufgenommen. Über 180 Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Logistik- und Technologiezentren sind in Mittelstand-Digital aktiv. Auch die Vernetzung untereinander ist bereits in vollem Gange. In der Zusammenarbeit inspirieren sich Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Länder, Bundes-, und Verbandsinitiativen gegenseitig. Dies schafft enorme positive Nutzeneffekte für den Know-how-Transfer zu den Unternehmen."

Am Synergie-Workshop im BMWi nehmen Initiativen der Bundesregierung wie IT2Green, Trusted Cloud oder der Gründerwettbewerb - IKT Innovativ teil. Aus den Reihen der Landesinitiativen sind u.a. Hessen IT, ikn 2020 - das digitale Niedersachen, die IKT-Initiative Baden-Württemberg und IKT.NRW in Berlin vertreten. Ziel der Veranstaltung ist es, eine Plattform des Austauschs

zu schaffen, um KMU noch bessere Informationsangebote machen zu können. Die Akteure haben hier die Möglichkeit, sich untereinander bekanntzumachen, zu vernetzen und somit Synergien zu erzeugen.

Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft
Das BMWi unterstützt mit dem Förderschwerpunkt "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" Unternehmen beim effizienten Einsatz von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und stärkt damit ihre Wettbewerbsfähigkeit. Mittelstand-Digital setzt sich zusammen aus den Förderinitiativen „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ mit 38 eBusiness-Lotsen, „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“ mit derzeit 11 Förderprojekten und „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“ mit zurzeit 10 Projekten. Weitere Informationen unter www.mittelstand-digital.de.

 

Publiziert am 21.05.2013