Infobüro für Unternehmen Aachen

Verhaltensregeln für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Datenverluste

Je länger ein Löschvorgang zurück liegt, desto schwieriger ist die Rekonstruktion. Beachten Sie daher bestimmte Verhaltensregeln.

Durch technische Probleme, Softwarefehler, versehentliches Löschen oder Überschreiben können benötigte Daten nicht mehr verfügbar sein. Zuerst sollten Sie Ihren Rechner so einrichten, dass er Daten nicht sofort endgültig löscht. Auch Vorlagen sollten Sie sofort unter einem anderen Dateinamen abspeichern, wenn Sie diese bearbeiten, da das ursprüngliche Dokument bei Speichervorgängen sonst verloren geht.

Das ordnungsgemäße Herunterfahren ist ebenfalls zu beachten, damit Daten nicht verloren gehen oder beschädigt werden. Dies wird in einem Artikel des BSI „Datensicherung“ beschrieben.

So verhalten Sie sich richtig:

  • Leeren Sie Ihren Papierkorb nicht automatisch, sondern prüfen Sie, ob sich möglicherweise wichtige Daten darin befinden
  • Speichern Sie Dateien unter einem anderen Dokumentnamen, wenn Sie frühere Versionen behalten möchten
  • Fahren Sie Ihren Computer immer ordnungsgemäß herunter
  • Speichern Sie betriebliche Daten regelmäßig auf einem Netzlaufwerk oder auf externen Datenträger ab
  • Beschriften Sie Ihre Datenträger sorgfältig einheitlich, Schützen Sie diese vor äußeren Einflüssen

Quelle: Deutschland sicher im Netz e.V.

Publiziert am 13.06.2014