Infobüro für Unternehmen Aachen

Spam-Versender: Schauen Sie doch mal bitte in Ihren Junk-Ordner

Eine neue Methode von Spam-Versendern versucht unerwünschten Werbebotschaften Gehör zu verschaffen.

Hierfür wird einige Minuten nach der Werbemail eine weitere Mail verschickt. Darin werden Sie aufgefordert Ihren Spam-Ordner zu überprüfen, da eine wichtige Nachricht (mit dem Betreff der ersten Mail) versehentlich als Junk-Verzeichnis eingestuft wurde und dort zu finden ist.

Momentan sind verschiedene auf diese Art und Weise formulierte Varianten der Anschlussmail im Umlauf. Die entsprechenden Betreffzeilen lauten beispielsweise "Falsche Einstellung Ihres Spam Filters", "Alles angekommen?" oder auch "Sorry - unser Fehler". Eine häufig vertretene Thematik der Werbemails ist unter anderem das Angebot von dubiosen Krediten.

Quelle: heise online

Publiziert am 08.11.2013